Navigation

Hausarzt

7. JHaS-Kongress – 29. April 2017 Kongresszentrum KKThun

Yes we care

JHaS-Talk-Gäste stellen sich vor

Während der drei JHaS Talks habt ihr die Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre mit den Referenten zu diskutieren und Fragen zu stellen.
Nutzt diese einmalige Gelegenheit zum persönlichen Kontakt.

Die Schattenseite der Qualität: Gespräch zwischen einem Hausarzt und einer Ethnologin

Bruno Kissling, Dr. med., Bern

Ich bin Hausarzt seit meinem Staatsexamen 1976 und der Eröffnung meiner Einzelpraxis 1982. Seit 2016 arbeite ich in einem 50% Teilzeitpensum in der Gruppenpraxis meines Nachfolgers. Im Lauf meines Berufslebens wurde mir die Bedeutung komplexer Interaktionen für das Gesund- und Kranksein und jeden Heilungsprozess immer deutlicher bewusst. Qualität entsteht für den Patienten dann, wenn seine persönlichen Bedürfnisse umfassend in die Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Und diese gehen oft über das Medizinische hinaus.

Andrea Abraham, Dr., Zürich

Dr. phil. Andrea Abraham, 1978, promovierte Sozialanthropologin. Andrea Abraham ist spezialisiert auf qualitative Forschungsmethoden und leitet die Forschungsabteilung des interdisziplinären Instituts für Ethik im Gesundheitswesen «Dialog Ethik». Sie ist assoziierte Forscherin an der Universität
Bern, aktives Mitglied der Fachgruppe Medical Anthropology Switzerland (MAS) und Verfasserin zahlreicher Publikationen zum Thema Gesundheitswesen. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind das Kindeswohl im Spital; Entscheidungen am Lebensende in der Neonatologie; Reproduktionstechnologien; psychisch kranke Frauen mit Kinderwunsch.

Doc, wie geht es dir? Experten von ReMed berichten

Peter Christen, Dr. med., ReMed, Zürich

Verheiratet, 3 erwachsene Kinder. Schulen in Luzern, 1982 Staatsexamen Uni Zürich. FA Allgemeine Innere Medizin. Seit 1992 als Hausarzt in Gemeinschaftspraxis in Zürich- Höngg. 2000 FA Psychosoz./Psychosmat. Medizin SAAPM mit Lehrauftrag an der Uni Zürich. Standespolitik Qualitätsmanagement in VHZ, zmed und med-swiss-net.m 2010 Master Advanced Studies in System. Psychotherapie. Seit 2014 Programmleitung Ärzte-Unterstützungsnetzwerk ReMed. Zu 50/50 als Hausarzt und Psychotherapeut tätig.

Perlen und Pillen der Reisemedizin

Christoph Hatz, Prof. Dr. med., Basel

Mein Studium mit Doktorat habe ich an der Universtität Basel absolviert, wo ich 1978 ebenfalls das Staatsexamen gemacht habe. Nach dem Diploma in Tropical Medecine & Hygiene der Universität London und der Weiterbildung Facharzt für Innere Medizin und Tropen- und Reisemedizin habe ich 1985 die Ko-Leitung, später die Leitung des Swiss Tropical Institute Field Laboratory in Ifakara, Tansania übernommen mit Forschungsprojekten über Bilharziose, Malaria, und Gesundheitsversorgung sowie Ausbildung von Gesundheitspersonal. Seit 1991 kümmere ich mich um die Leitung und 
Weiterentwicklung der Abteilung Medizin und Diagnostik am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut. Meine Forschungsarbeiten konzentrieren sich auf die Bereiche der Medizin in den Tropen, der Reise- und der Migrationsmedizin sowie der Epidemiologie und Bekämpfung übertragbarer Erkrankungen in der Schweiz und in der Dritten Welt. Meine Lehrtätigkeit übe ich auf nationaler und internationaler Ebene aus.

Partners
Mepha Pharma AG
Novartis Pharma Schweiz
Mundipharma Medical Company
Polymed Medical Center
Ärztekasse Genossenschaft
Schwabe Pharma AG
labor team w ag
PraxaMed Center AG